Die PARA-Methode: Zettel und Dateien aufgeräumt

Wo lege ich es ab?

  • das Angebot des Handwerkers als Datei
  • das gekaufte E-Book
  • die Kopie eines interessanten Artikels

Das Ablegen wäre ja einfach, wenn das Suchen nachher nicht wäre…

Ich finde die PARA-Methode von Tiago Forte hilfreich.

Da lege ich es ab:

  • das Angebot des Handwerkers als Datei: im Computer unter area/Haus/Dateiname...
  • das gekaufte E-Book über “Markdown”: im Computer unter info/Markdown/Dateiname...
  • die Kopie eines interessanten Artikels zum Thema “GTD”: im Papierordner Info unter dem Zwischenzettel GTD, im Computer aufgeführt in der Info-Liste.

PARA: Die Idee

Unterscheide…

  • ganz allgemein: Nutzungskontexte wie Papier / E-Mail / Dateien
  • darin jeweils: die “PARA-Typen
    • zeitlich begrenzte Projekte
    • dauerhafte persönliche Verantwortungsbereiche
    • allgemeine Informationen
    • das Archiv;
  • darin jeweils Kategorien wie Gesundheit / Haus / Konto….

Kontexte

Natürlicherweise lege ich Zettel und elektronische Informationen in verschiedenen Programmen und Kontexten ab (das ist eine allgemeine Feststellung und hängt nicht mit der PARA-Methode zusammen): auf Papier, als Datei, E-Mail, elektronische Notiz…

Die PARA-Typen

In jedem dieser Kontexte unterscheidet die PARA-Methode vier Typen von Daten:

  • Projekte (“P”)
    • zeitlich begrenzt, es muss etwas getan werden
    • z.B. neue Haustür, eine bestimmte ärztliche Behandlung, Impfung, neue Funktion einer Webseite, der nächste Urlaub
  • Verantwortungsbereiche (“A” für englisch “area of responsibility”)
    • z.B. Familie, Gesundheit, Finanzen…
    • ich muss immer wieder etwas tun
    • kein Enddatum
    • etwas Persönliches (die Info soll nicht öffentlich sichtbar sein)
  • Informationen (“R” für englisch “resources”)
    • für Bilder, Inhalte von Webseiten, Büchern…
    • nichts Persönliches
    • es muss nichts getan werden
  • Archiv (“A)
    • abgeschlossene Projekte, Verantwortungsbereiche oder Informationen

Kategorien

Die Daten in jedem der vier PARA-Typen lassen sich als Unterteilung jeweils einem Bereich / einer Kategorie zuordnen.

  • “P”: Projekte liegen nebeneinander, gehören aber typischerweise zu einem der Verantwortungsbereiche
    • z.B. “Impfung am Datum X”: gehört zum Verantwortungsbereich “Gesundheit”
  • “A”: jeder Verantwortungsbereich ist selber eine Kategorie (Unterteilung für Daten)
    • z.B. “Gesundheit”, “Familie”, “Auto”
  • “R”: die Informationen sind in Kategorien unterteilt, etwa ein Verantwortungsbereich, und viele weitere.
    • z.B. “Gesundheit”, oder auch ganz speziell “Tinnitus”
  • “A”: das Archiv ist entsprechend den anderen Typen in dieselben Kategorien unterteilt.

Wie ich die PARA-Methode nutze

Die Kontexte

Kontext: Zettel

Ich habe einen Ordner für die Informationen auf Papier (kopierte Artikel, ausgedruckte Infos…).

  • Der Ordner hat die Info-Kategorien als Unterteilungen:
    • u.a. Haus, Haushalt, Kochen, Manual, Bibel ausgelegt, SWArchDesign, SWDevImpl, SWDevProcess, SW-UX, Orga, Markdown…
    • Trennblätter für die Unterteilungen sind zugeschnittene DIN A4-Blätter, die etwas nach rechts über den Rand hinausreichen. Dort steht die Kategorie.
  • Jede Info bekommt eine Nummer wie “I.0102”, die ich auf dem Rechner in eine Liste eintrage (das erleichtert die Suche).

Kontext: Dateien

Hauptordner

Auf dem Rechner habe ich…

  • auf oberster Ebene einen Ordner namens steeb (im Linux-Dateisystem: /steeb/),
  • darunter unter anderem die PARA-Ordner prj, area und info
  • daneben einen im Alltag nicht eingebundenen Ordner /archive (einzubinden mit Linux-Befehl mount)
  • Die Daten bekommen eine Nummer in derselben Liste wie die Zettel oben. Diese Nummer hänge ich an Ordner- und Dateinamen hinten an.

Einige Beispiele:

  • prj/AppStoreTexte_2021-11/
  • prj/Drittimpfung_2022-01-22
  • area/Auto/2017-07-25_Caddy
  • area/Fahrrad
  • info/Backup
  • info/Haus/2018-07-30_Wasserentkalker-I.0102/
  • info/Markdown/2017-03-04_Markdown Cheat Sheet-I.0112.odt
  • info/Orga/2019-05_Research_Notizenprogramme-I.0118/

Kontext: Notizen im Notizprogramm

  • enthält Wissen, von mir ausgearbeitete Notizen, Listen…
  • d.h. Texte, die ich nicht als eigene Datei im Dateisystem ablegen will, sondern bequem in einer Baumstruktur verwalten.
  • Welches Notizprogramm?
    • Gängige Programme (viel benutzt und zitiert): EverNote, Microsoft OneNote, Trello…
    • Was mir daran nicht gefällt: die Daten liegen im Internet oder sind in einem herstellereigenen Format eingesperrt.
    • Was ich noch angeschaut habe: Joplin, Zettelkasten, Xournal++, Obsidian, Zim…
  • Ich nutze QOwnNotes:
    • Im Ordner /steeb/docs legt das Programm QOwnNotes automatisch meine Notizen in Textdateien ab (Ordner in den Einstellungen konfiguriert).
    • Es zeigt die Notizen in einer Baumstruktur.
    • Ich schreibe die Notiztexte im Markdown-Format, und kann auch Bilder einfügen.
    • Ab und zu speichere ich den Stand aller Notizen (den kompletten docs-Order) in der Versionsverwaltung git.
    • Aufgaben und Termine schreibe ich in eine Notiz im Ordner “todo”.
    • Der Ordner arbeitsmittel enthält häufig verwendete Daten, u.a. die oben erwähnte “Infoliste” für die abgelegten Infos.

Notizordner

Kontext: elektronische Infos

  • Für gesammelte Links und Infos aus dem Internet nutze ich das Literaturprogramm Zotero.
  • Es bietet einen “Zotero Connector” im Browser, so dass ich die Adressse einer besuchten Internetseite direkt aus dem Browser in Zotero speichern kann.
  • In einer Notiz in Zotero fasse ich die Internetseite / das Buch / den Zeitschriftenartikel… kurz zusammen.
  • Als “Tags” verwende ich dieselben Kategorien wie für die anderen Kontexte.

PARA-Typ: Verantwortungsbereiche

Unter anderem:

  • Auto
  • Bible
  • Bible20
  • Dialekt
  • Fahrrad
  • Finanz
  • Garten
  • Gesundheit
  • GuatsNuis (jährlicher Rundbrief)
  • Haus
  • Haushalt
  • jsteeb
  • Kinderkirche
  • Kirchengemeinde
  • Konto
  • Person
  • Photovoltaik
  • Schwäbisch
  • Sport
  • Steuer
  • SWDevImpl
  • SWDevProcess
  • Versicherung
  • WebArchDesign
  • WebDevImpl

PARA-Typ: Archiv

Das Archiv enthält (noch) die Ordner prj, area und info.

Ich halte es für praktisch, abgeschlossene Projekte nicht unter prj einzusortieren, sondern im zugeordneten Verantwortungsbereich unter area.